Oktoberfest Wilbers Oktoberfest Wilbers Oktoberfest Wilbers

BMW Motorrad BoxerCup Most: Die Rennen des Jahres!

Kern siegt im Reifen-Poker am Samstag - Höfer gewinnt zweiten Lauf mit drei Hundertsteln Vorsprung – Jürgens erneut zweimal Dritter

Most – Gerade einmal vierzehn Tage nach dem aufregenden Wochenende in Schleiz gastierte der BMW Motorrad BoxerCup promoted by WILBERS im tschechischen Most.
Obwohl Wunderlich-Pilot Nate Kern gerade einmal vier Besichtigungsrunden auf einem Scooter absolviert hatte, dominierte der Boxer-erfahrene Amerikaner von Anfang an alle drei Freitags-Trainings, und beendete auch das Qualifying mit Bestzeit.
Das zweite Zeittraining fand - wie zu erwarten – auf nasser Piste statt und brachte für die Startaufstellung keine Änderung: Kern auf der Pole vor Höfer und Jürgens, dahinter Kitsch, Lenz und Spenner in Reihe zwei.

 

Bis eine Stunde vor Rennstart regnete es. Die Strecke trocknete nur langsam ab, die Reifenwahl geriet zum echten Pokerspiel. Der amerikanische Polesetter entschied sich, wie Kitsch und die meisten Fahrer, für profillose DUNLOP-Slicks. Marvin Jürgens und Tabellenführer Höfer setzen auf reine DUNLOP-Regenpneus.
Die Strecke war teilweise abgetrocknet.


Bereits in der Besichtigungsrunde stürzte Daniel Werth. Kai-Uwe Lenz, der auf dem tollen fünften Startplatz stand, fuhr mit Slicks wieder in die Box. Kern kam am besten vom Start weg, doch Motorsport Burgdorf-Pilot Marvin Jürgens ließ in den nassen Passagen alle hinter sich und kam nach der ersten Runde bereits mit sagenhaften 4,5 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Nach zwei Umläufen führte der Tabellendritte bereits mit über sechs Sekunden. Doch dann kam die Zeit der Slick-Piloten! Kern robbt sich mit Rekordrunden an Jürgens heran und übernahm in Runde Fünf die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgeben sollte. Der Mann aus Atlanta holte mit zwölf Sekunden Vorsprung souverän seinen zweiten Saisonsieg. Eine Runde danach musste Jürgens auch Kitsch passieren lassen, die Strecke war einfach zu stark abgetrocknet.

 

Dennoch rettete Jürgens recht locker seine sechste Treppchen-Platzierung vor einem stark fahrenden Youtuber „Meddes“ ins Ziel. Fünfter wurde Fritz Spenner vor dem total enttäuschten Dreifach-Saison-Sieger Christof „Fifty“ Höfer, der mit seinen Regenreifen nach einigen Rutschern überhaupt nicht klar kam, aber dennoch elf wichtige Punkte mitnahm. Sehenswert auch der Dreikampf zwischen Gastfahrer Hans-Werner Haas, Heinz Schönbrunner (Team ASID) und Marco Gluch (Team Gluch-Kfz), die in dieser Reihenfolge auf den Plätzen sieben bis neun ins Ziel kamen. Der Schweizer René Iten komplettierte die Top-Ten.


Das zweite Rennen fand bei herrlichem Sonnenschein statt. Pole-Mann Kern hatte den besten Start, Marvin Jürgens konnte gar als Zweiter in die erste Schikane einbiegen. Doch Christof Höfer, vom gestrigen sechsten Rang tief geknickt, legte all seine Energie in eine sofortige Aufholjagd. Nach einer Runde hatte er Jürgens geschnappt und war am Hinterrad der Amerikaners. Danach entwickelt sich der Fight des Jahres! Waren schon alle bisherigen Rennen ein spannender Schlagabtausch – dieses Rennen stellt die bisherigen Kämpfe nochmals in den Schatten. Während der zwölf Rennrunden sahen die Zuschauer in Most mehr als zwanzig Führungswechsel. Beide Wunderlich-Piloten gaben ihr Letztes, aber stets fair und mit der sportlich vertretbaren Härte. Beim finalen Beschleunigungsvorgang auf die letzte Geradefuhren Höfer und Kern nebeneinander Richtung Ziel, der Deutsche gewann mit drei Hundertstel (!) Sekunden Vorsprung und musste sich erst vergewissern, ob es gereicht hatte. Kern machte einen leichten Rutscher auf dem Kerb für die knappe Niederlage verantwortlich, zollte seinem siegreichen Teamkollegen aber Respekt: „Wir haben beide mehr als 100 Prozent gegeben, es kann aber nur einer gewinnen. Das ist Motorsport, wie er sein soll“. Dem ist nichts hinzuzufügen!


Im Schatten dieses Mega-Duells fuhr Marvin Jürgens seine siebte Treppchenplatzierung nach Hause und wurde zum  sechsten Mal Dritter. Harald Kitsch erneuerte sein Abo auf Rang vier vor einem erneut toll aufgelegten „Meddes“ auf Platz fünf. Dahinter Fritz Spenner (ZF-Motorsport) und Kai-Uwe Lenz, der seinen fünften Trainingsrang nicht ganz bestätigen konnte. René Iten und Heinz Schönbrunner rundeten die Top-Ten ab.

 

Nach sieben von zehn Wertungsläufen führt Chris Höfer mit nun 156 Punkten vor seinem Team-Kollegen Nate Kern (130 P.) und Marvin Jürgens (116 P.). Der nächste BoxerCup-Event findet am ersten September-Wochenende in Assen statt. Alle Ergebnisse im Detail unter www.results.bike-promotion.com